Loading Selected Work...
Menu

IR-Kamera selber bauen III: Die Filter

 
Beim Selbstumbau zu einer IR-Kamera spielen natürlich die Filter eine grosse Rolle. Denn nachdem man den IR-Sperrfilter entfernt hat, “sieht” die Kamera das ganze Spektrum – also von UV über sichtbares bis hin zu Infrarotlicht. Deshalb wird sie in diesem Zustand auch als Vollspektrum-Kamera bezeichnet. Mit den Filtern werden nun bestimmte Teile des sichtbaren und unsichtbaren Lichts ausgeschlossen oder zugelassen.

Grundsätzlich gibt es vier Bereiche bei der Kamera, wo ein Filter installiert werden kann:

1. Vors Objektiv. Die gängigste Methode, meistens mit Schraubfiltern aus Glas. Keine Bastelei nötig, dafür sind die Filter teuer.

2. Hinters Objektiv. Der Filter, in der Regel ein Gel- oder Polyesterfilter, wird zugeschnitten und beim Objektivbajonett über die Linse geklebt oder dort in eine spezielle Halterung (falls vorhanden) geschoben.

3. Hinter dem Spiegel. Objektiv wird abgenommen, so dass die Spiegelbox erreichbar wird. Spiegel hochklappen und den zugeschnittenen Filter (analog Nummer 2) ganz hinten vor dem Verschluss (und dem dahinterliegenden Sensor) ankleben.

4. Direkt auf den Sensor. Das ist die Methode, die von professionellen IR-Umbau-Anbietern angewandt wird. Hierbei dient ein rechteckiger Glasfilter als Ersatz für den IR-Sperrfilter. Alternativ könnte auch ein Gel- oder Polyesterfilter vor dem Verschluss (andere Seite als bei 3.) angeklebt werden.

Für meinen Selbstumbau empfehle ich, den Filter hinter dem Objektiv anzubringen. Das ist einfach und schnell und bringt eigentlich keine Probleme mit sich – im Gegensatz zu Varianten 3 und 4. Bei 3 wird vor allem das Anbringen und Entfernen kompliziert, bei 4 wird wohl der Staub auf dem Sensor zum primären Problem.

Wie also einen IR-Filter zuschneiden und anbringen? Folgende Anleitung soll helfen.

 
IR-Umbau

1. So sieht die Rückseite einer Objektivs in der Regel aus. Unser Filter soll über der Linse angebracht werden.

 
IR-Umbau

2. Nimm’ ein Blatt Papier und ein Bleistift, halte das Papier über die Erhebungen rund um die Linse und schraffier’ mit dem Bleistift drüber, so dass sich die Konturen abzeichnen.

 
IR-Umbau

3. Anschliessend ausschneiden. Überleg’ dir, wo die Flächen sind, an denen ein kleines Stück Klebeband angebracht werden kann. Achtung! Bei vielen Objektiven empfiehlt es sich, den Filter nicht auf den Erhebungen zu befestigen, sondern zwischen diesen und dem Glas, also möglichst nah an der Linse. Sonst besteht die Gefahr, dass der Spiegel beim Hochklappen den Filter berührt. Wichtig: Das hebelartige Teilchen, das zur Befestigung an der Kamera dient, nicht bedecken oder verkleben (im unteren Bild sieht man es neben dem rechten Klebstreifen).

 
IR-Umbau

4. Klebstreifen anbringen. Festdrücken.

 
IR-Umbau

5. Wir wählen nun den gewünschten Filter aus, legen die Papiervorlage drüber und schneiden aus.

 
IR-Umbau

6. Zuerst Staub und Dreck von der Linse wischen, danach den Filter beidseitig putzen und ankleben. Finito!

Leave a Reply