Loading Selected Work...
Menu

Englisch vs. Deutsch

Falschfarben-IR

 
Deutsche Beiträge sind in letzter Zeit selten geworden. Ich weiss gar nicht so recht, warum. Eigentlich möchte ich auf Deutsch schreiben, aber manchmal geht Englisch einfach besser: Die Sprache fliesst, die Sätze holpern nicht. Und leider gibt es nicht viele deutschsprachige IR-Fans, die von meinen Posts profitieren und mit denen ich mich austauschen könnte.

Mich beschäftigte während den vergangenen Wochen vor allem Versuche, den Falschfarbeninfrarot-Film “Aerochrome” auf möglichst authentische und einfache Weise mit digitalen Kameras wiederzubeleben. Ich teilte meine Ergebnisse nicht nur hier, sondern vor allem auch im Online-Forum Ultraviolet Photography (Link), wo viele UV- und IR-Enthusiasten Neuigkeiten, Versuche, Tipps und vieles mehr teilen. Wahrscheinlich ist es der beste Ort im Internet zum Thema. Und dort wird halt auch in Englisch kommuniziert.

Doch ich plane einen grösseren Bericht auf Deutsch, der meine vielen englischsprachigen Beiträge zum digitalen Aerochrome zusammenfasst, quasi die Essenz all der letzten Posts. Er soll vor allem eine Frage beantworten: Was ist die beste und einfachste Methode, um mit digitalen Kameras einen authentischen Aerochrome-Look hinzubekommen? Und eines kann ich vorwegnehmen: Es ist nicht der IR Chrome-Filter (Link).

Bis es soweit ist und überhaupt: Ich empfehle, das Gratis-Übersetzungstool DeepL zu verwenden (Link). Einfach den englischen Text kopieren, dort einfügen, Sprache wählen, und voilà! Ich benutze es ständig.

Die Aufnahme oben entstand gestern auf einer kleinen Fototour zwischen Thun und Reutigen, wo ich die Kander fotografierte. Es vereint die Hauptmerkmale von Aerochrome: Tiefrote bis pinkfarbene Bäume und Sträucher, cyanblauer Himmel und gelbe Autos (mit gelben Rücklichtern), die bei sichtbarem Licht rot sind.

Leave a Reply